Sie sind nicht angemeldet.

1

Sonntag, 26. Oktober 2014, 20:02

Offene Klasse

Moin zusammen,
ich denke, die Offene Klasse ist einen eigenen Thread wert, deshalb hier ein neues Thema.

Die Teilnehmerzahlen sind erfreulich und ermöglichen es, auch Interessenten aus anderen Serien mal in die DGM reinzuschnuppern.
Es macht Sinn, auch Fahrern von "nicht DGM-regelkonformen Autos" das Starten in der DGM zu ermöglichen.

Da kommen Trophy Fahrer mit Winden und Einzelradbremsen, aber ohne Sperren und ohne gezogene Rohre im Käfig,
Da kommen Hobbyfahrer mit ehemaligen Prototypen,
Da kommen Anfänger mit AS-Reifen, denen der FunCup zu leicht ist.

Wohin mit den Geländewagenpiloten, deren Autos in keine DGM-Klasse passen?
Die Offene Klasse ist ein geeignetes Sammelbecken für sie alle, damit sie sich orientieren und dann ihre passenden DGM-Klasse wählen können.

Eine Jahreswertung würde dies konterkarieren und eine Klasse schaffen, in der alle nicht regelkonformen Autos sich finden würden.
Das ist nicht Sinn der Sache.
Abgesehen davon, dass die OK auch eine Lizenz benötigte, um in eine Jahreswertung zu kommen, gehen wir dann den Spagat, in der Spur der Originalfahrzeuge einerseits Käfige und Notausschalter zu empfehlen, andererseits aber jeden Tagesstarter fahren zu lassen.

Wenn schon ehemalige Proto-(und Iltis-)Fahrer die Originalsektionen als zu schwer empfinden, besteht dann nicht ein zu großes Risiko für Anfänger ohne ausreichende Sicherheitsvorkehrungen in den Toren der Original?

Zeit zum Nachdenken und Diskutieren....................
Keep the rubber side down

Tom

2

Sonntag, 26. Oktober 2014, 21:59

Hallo Tom,

bei vielen Punkten bin ich bei dir!

Die offene Klasse zu einer Lizenzklasse machen ist nicht der richtige weg. Wie du schon gesagt hast, ist die Klasse als Auffangklasse für die unterschiedlichsten Fahrer und Autos gedacht, die nicht richtig in die DGM Klassen passen.
Die abgelaufene Saison zeigt mir, dass der Weg, diese Klasse einzuführen der richtige war!

Wenn von diesen Fahrern nun das Interesse geweckt wurde und sie um einen Meisterschaftstitel fahren wollen, so "müssen" sie in eine Lizenzklasse aufsteigen. So ist und war der Gedanke bei Einführung der Klasse.



Entgegen deiner Aussage, sind es aber keine Anfänger ohne Erfahrung die in dieser Klasse starten. Hier treten Fahrer aus anderen Trial-Serien, Trophy-Fahrer usw. an.

Leute die bereits teilweise Jahrzehnte lange Erfahrung im Offroad Sport haben.


Für die von dir angesprochenen Anfänger ist- und bleibt der FC die richtige Klasse!


Auch dein angesprochener Punkt mit den benötigten Sicherheitsvorkehrungen trifft meiner Meinung nach nicht zu!

Auch in der offiziellen Lizenzklasse Original ist kein Käfig vorgeschrieben! Fahrzeuge der offenen Klasse sind in der Regel Wettbewerbsfahrzeuge die technisch teilweise besser ausgestattet sind als "unsere" Original Autos! Dort sind Bügel bzw. Käfige, Hosenträgergurte usw. vorhanden!

Letztendlich hat ja immer noch der Veranstalter bzw. auch der Vorstand das Recht und die Möglichkeit ein Fahrzeug, bei Bedenken bezüglich Sicherheit, in den FC einzuteilen! Daher sehe ich hier überhaupt keine Probleme!

Wenn ich die Diskussion über den Schwierigkeitsgrad der Original Sektionen im anderen Beitrag verfolge, ist die Mehrheit mit den diesjährigen Sektionen gut zufrieden gewesen.

P.S. wenn ich das richtig in Erinnerung habe, ist der von dir angesprochenen Proto- (und Iltis-) Fahrer ohne Einsatz der Allradlenkung gefahren...
... und Gott fragte die Steine: "Wollt Ihr Proto-Fahrer werden?" Und die Steine antworteten: "Nein, dafür sind wir nicht hart genug."

www.xtreme-4x4.de


Team Xtreme bei Facebook

3

Montag, 27. Oktober 2014, 13:43

Hallo,





@ Tom:



ich möchte hier gleich mit dem Missverständnis aufräumen das ich die Sektionen
zu schwer fand. Nach meiner Meinung sind sie genau richtig!

Es ging lediglich darum, das ich mit einigen Startern in der OK gesprochen
hatte und alle gesagt hatten, das in Gschwend ihr erstes Trial war. Somit kann
man also nicht pauschal sagen, das in OK Profis und im FunCup Anfänger fahren
(siehe Heinz Bertsch im FunCup). Deshalb kann es Anfänger schnell mal an ihre
Grenzen bringen.





Was ich zwischen den Zeilen herausgelesen habe, ist die Anmerkung das der Iltis
ein Prototyp ist. Dazu möchte ich folgendes entgegenen:



Wenn man die Hinterachslenkung nicht einsetzt würde ich den Iltis nicht besser
als einen SJ einstufen. Was die Verschränkung und der Wendekreis angeht ist er
viel schlechter (das kann Tom als ehemaliger Iltisfahrer sicher bestätigen).
Bei VW wurde er serienmäßig mit 2 Sperren ausgerüstet, was nach meinem
Kenntnisstand dann auch in Original ok ist. Die Reifen waren auch regelkonform
für Original und so kann ich keine technischen Vorteile gegenüber einem
Originalfahrzeug erkennen.





Die ganze Diskussion über die OK finde ich sehr interessant, da wohl von den
Verantwortlichen keiner mit solchen Starterzahlen gerechnet hat. Aber genau
dies bringt doch klar zum Ausdruck, das der Bedarf einer solchen Klasse sehr
hoch ist! Ob es schlussendlich eine Jahreswertung gibt ändert daran auch
nichts. Deshalb hoffe ich das sie weitergeführt wird!








Gruß

Stefan

4

Montag, 27. Oktober 2014, 19:23

Moin Stefan,
als ehemaliger Iltisfahrer gebe ich Dir völlig Recht, der Iltis hat serienmäßig 2 Sperren, weil er sie braucht, um fast ohne Verschränkung im Gelände überhaupt Vortrieb zu entwickeln ;( :rolleyes:

Auch ich hatte Gelegenheit, in Gschwend an der Sektion 9 (die mit der langen steilen Abfahrt) zwei Fahrer der OK zu sprechen. Beide waren das erste Mal in einem Wettbewerb unterwegs und hatten mächtig Respekt vor der Abfahrt. Letztlich ist es aber gut ausgegangen.

Ich freue mich mit allen über den Zulauf in der OK.
Sie sollte unverändert weitergeführt (und beworben) werden. 8) :thumbsup:
Keep the rubber side down

Tom

Beni

Vorstand Sonderaufgaben

Beiträge: 262

Wohnort: Bad Rappenau / Asbach

Beruf: Schrauber

  • Nachricht senden

5

Montag, 27. Oktober 2014, 20:30

Hallo erst mal,
hatte der VW Iltis nicht serienmäßig 2 Sperren! Der Bombardier, ja der hat sich aber auch noch in andern Details unterschieden!

Dann sehe ich es so !

Die offnen Klasse ist gedacht, um Fahrern die Möglichkeit zu geben Trial unter Wettbewerbsbedingungen zu fahren, wenn ihr Auto nicht den DGM Vorschriften entspricht. So können sie feststellen, ob die DGM etwas für sie ist und es dann eventuell dauerhaft betreiben wollen.

Wenn das der Fall ist müssen sie ein Auto nach Vorschrift bauen, um in einer der DGM Klassen mitfahren zu können.

Dauerhaft in der offenen Klasse fahren ist nicht der Sinn der Sache. :!: :!: :!:
und sollte auch nicht möglich sein!
Suche alles von Zündapp, Teile, Prospekte, Rasenmäher.usw und
alte Motorräder bis Bj 1980
www,msc-asbach.com

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Beni« (27. Oktober 2014, 20:39)


6

Dienstag, 28. Oktober 2014, 20:19

Beni schreibt,

"Dauerhaft in der offenen Klasse fahren ist nicht der Sinn der Sache. :!: :!: :!:
und sollte auch nicht möglich sein!"


Dann frage ich einfach mal warum nicht?

Es sind Starter, die Startgeld bringen und Abwechslung. Es will oder kann nicht jeder von Ihnen sein Auto auf DGM-Stand bringen, da Sie eventuell in anderen Szenen wie Trophy oder, oder.....heimisch sind. Ein zweites Auto, nur um in der DGM mit zu fahren, kommt auch nicht für jeden in Frage.

Gruß Robert

7

Freitag, 31. Oktober 2014, 20:12

hi

also ich komm vom rhein eifel cup, und ich find die offene klasse super,

mal ein beispiel: bei uns dürfen serien fahrzeuge fahrwerke fahren. somit macht auch ein vitara spass.

so ein vitara ist als originales auto aber total scheisse, also nix für trail und harten offroad, und ich glaub nicht das es damit sinn machen würde original oder standart zu fahren. stichwort schwache vorderachse.

somit bleib nur die offene klasse.

jahreswertung sollte auch nicht angestreb werden da meistens die starter aus der umgebung bzw umland des veranstallterortes kommen, zum schnuppern. das dgm regelwerk ist halt einzigartig.

cvt/gtg, rhein eifel luxemburg, nord ostsee cup, md cup oder free styl fahren halt alle anders. wenn die unterschiede auch nur gering sind.

ich finde sie so wie die offene klasse ist super und sollte genau so bleiben. die jenigen die unterfordert sind und nicht die original tore fahren wollen werden schon umbauen oder neubauen um in der wertung mitmischen zu können.

desweitern verbitte ich es mir, bzw hoffe ich das fahrer der offenen klasse nicht als fahranfanger gesehen bzw betitelt werden. fahranfanger sollten wohl im funcup starten, das sollte bei nennung und fahrzeug abnahme geklärt worden sein.


grüsse :D

8

Dienstag, 4. November 2014, 09:50

OK

Hallole nun mal was aus dem Süden. Die OK find ich supi wie diese ist. ich bin in der szene schon ein paar Jährchen dabei u. aus dem Süden. da gabs ja mal SDGM ( Trail mit Kugeln) so was gibts hier auch heute noch u dafür sind viele Autos gebaut um langsam u genau zu fahren .es war 1 Sperre erlaubt . diese Autos passen aber nicht in die O (oft Kaosserie / Tank usw . Anderungen) Für die S brauchte man dann die 2.Sperre Breitere Tore, mehr Anstieg usw. diese konten viele nicht nachrüsten u wollten auch nicht. um vorne in der S mit dabei zu sein wird diese aber gebraucht. auch die vielen Regel Änderungen in den Serien u das dauernde Nachrüsten war einfach vielen nicht möglich. auch aus nicht Fzg. bedingten Gründen. ZB. Vater keine Zeit aber die Kids wollen mal fahren, jetzt passt das Auto nicht was tun . nun gibts die OK da gehts und so sollte es sein. mit etwas Glück für uns alle kommt so auch wieder junges Blut mit alten Autos in unseren Sport . Sind diese Jungen dann begeistert können Sie selbst entscheiden ob weiter OK mit der alten Karre oder mit viel Arbeit u Geld in eine Lizenzklasse zu wechseln. auch find ich es Supi mal wieder ein Auto aus meinen jungen Jahren bei der DGM zu sehen . mfg. Thomas

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Taft50« (5. November 2014, 17:18)


9

Samstag, 3. Januar 2015, 00:09

Servus.



da ich nächstes Jahr Offene Klasse fahren werde. (Mein vater baut einen neuen auf und fährt immernoch in Standard)+

Wollte ich fragen ob man da uahc Pokale bzw. urkunden bekommt wenn man gewinnt oder mitfährt???


Gruss Lukas

10

Samstag, 3. Januar 2015, 17:02

Hallo Lukas.

jeder Starter erhält bei seinem Tagesstart eine Urkunde und ie Plätze 1, 2 und 3 erhalten einen Pokal.
Eine Jahreswertung oder eine Rangliste wird nicht es nicht geben.

Wir freunen uns dich in der Saison 2015 bei den Läufen der Deutschen Geländewagenmeisterschaft berüßen zu dürfen.

11

Samstag, 3. Januar 2015, 19:08

Ja ok.

Ich freu mich endlich selber fahren zu können.
Werde aber mein Vater auch net allein lassen.




Gruss Lukas

Ähnliche Themen